Willkommen auf der Internetseite der Frauenarztpraxis
Martina Kaiser   

WICHTIGE HINWEISE ZUR ANMELDUNG ZUR CORONA-IMPFUNG:

Anmeldungen können nur telefonisch erfolgen !!!!


Liebe Patientinnen und Patienten,

uns erreicht aktuell eine Menge von Anmeldungen, die de facto nicht mehr überschaubar geschweige denn zu bewältigen ist. Alle Kommunikationskanäle der Praxis werden belegt von denjenigen, die sich schnellstmöglich impfen lassen wollen. Dieser Wunsch ist nachvollziehbar und wir haben bislang alles Mögliche unternommen, um dies umzusetzen.

Leider ist es aber mittlerweile so, dass der Alltag in der Praxis weitestgehend durch die Impforganisation bestimmt wird und nicht durch die Arbeit einer gynäkologischen Facharztpraxis. Das ist ein Zustand, der gegenüber den tatsächlich kranken Patientinnen und schwangeren Frauen nicht mehr zu verantworten ist.

Gleichzeitig haben sich der Umgangston und das Benehmen der Impfwilligen seit einiger Zeit negativ verändert. Natürlich haben wir jeden Tag auch sehr freundliche Kontakte, aber trotzdem steigt die Zahl derer, die sich am Telefon oder beim Emailkontakt deutlich im Ton vergreifen. Das ist eine nicht mehr akzeptable Zusatzbelastung der Mitarbeiterinnen, die seit Beginn der Pandemie tagtäglich am Limit arbeiten.

Wir können gewisse Dinge nicht beeinflussen: Die nach wie vor bestehenden Lieferengpässe für mRNA-Impfstoffe (Biontech Pfizer) haben wir in unserer Praxis nicht zu verantworten, ebenso wenig wie die Zulassungs- und Anwendungsvorschriften für die anderen Wirkstoffe. Wir bekommen erst freitags eine verbindliche Information darüber, wie viele Impfdosen wir mit welchem Wirkstoff in der Folgewoche geliefert bekommen – inklusive der teilweise willkürlich erscheinenden Kürzungen zugunsten der Impfzentren.

Aufgrund der geschilderten Situation sind wir leider gezwungen, die Anmeldemodalitäten zur Corona-Impfung zu ändern. Dazu gehört auch, dass wir den Kreis derjenigen, die bei uns geimpft werden können, begrenzen müssen.

Daher gelten bis auf Weiteres deshalb die folgenden Punkte:

1. Melden Sie sich nur dann bei uns zur Impfung an, wenn Sie in den letzten drei Jahren als Patientin in unserer Praxis in Behandlung waren (bzw. diese als Begleitperson betreuen) !

Bitte wenden Sie sich in allen anderen Fällen an Ihren Hausarzt oder an das zuständige Impfzentrum, sofern Sie keinen Hausarzt haben.

2. Bitte melden Sie sich auch dann nicht an, wenn sie aufgrund einer Arbeitgeberbescheinigung eine Priorisierung erhalten haben, sondern melden Sie sich bitte über die Tel. Nr. 116 117 im Impfzentrum oder bei Ihrem Betriebsarzt an.

3. Wenn Sie 60 Jahre und älter sind, können wir Ihnen ausschließlich die Impfung mit einem Vektorimpfstoff (in der Regel AstraZeneca) anbieten.

Wenn Sie die Vermutung haben, dass bei Ihnen medizinische Kontraindikationen gegen einen Vektorimpfstoff (z. B.  AstraZeneca) bestehen, sollten Sie diese durch Ihren Hausarzt abklären lassen. Bei Ihrem Hausarzt oder dem zuständigen Impfzentrum kann Ihnen ein alternativer Wirkstoff angeboten werden.

4. Sind Sie jünger als 60 Jahre, werden wir Ihnen dagegen ausschließlich den mRNA-Impfstoff (BiontechPfizer) anbieten, leider in dem Maße, wie dieser verfügbar ist. Es kann aufgrund der knappen Zuteilung zu langen Wartezeiten kommen.

Nur auf Ihren ausdrücklichen Wunsch hin und mit schriftlicher Bestätigung von Ihrer Seite, können wir Sie bei entsprechender Verfügbarkeit auch mit dem Vektorimpfstoff (AstraZeneca) impfen, wenn Sie jünger als 60 Jahre sind.

5. Die Impfabstände erfolgen nach dem aktuellen medizinischen Kenntnisstand und der Zuteilung der Wirkstoffe an die niedergelassenen Ärzte.

Um sicherzustellen, dass alle erstgeimpften Personen in einem angemessenen Zeitabstand den richtigen Wirkstoff für ihre Zweitimpfung erhalten, ist bei uns und bei Ihnen eine gewisse Flexibilität erforderlich. Das liegt an der allgemeinen Verfügbarkeit von Impfstoffen und an den variablen Zuteilungsquoten, denen wir unterworfen sind.

An dieser Stelle muss es leider deutlich und ehrlich gesagt werden: Auf die individuellen Wünsche oder Urlaubspläne einzelner Personen kann dabei keine Rücksicht genommen werden. Bitte berücksichtigen Sie das bei Ihren Planungen.

6. Bitte melden Sie sich nur einmal bei uns an und sehen von weiteren Nachfragen ab. Es kann allerdings aufgrund der eingangs geschilderten Situation einige Zeit dauern, bis Sie von uns hören!

7. Wir tun alles, damit einmal fest vereinbarte und bestätigte Impftermine für die Erst- und die Zweitimpfung eingehalten werden können! Bitte halten Sie die Termine ebenfalls entsprechend ein und bringen Sie alle erforderlichen Unterlagen mit

Die Impfstoffe werden tagesaktuell von uns aufbereitet und müssen schlimmstenfalls verworfen werden, wenn Sie nicht zum vereinbarten Termin geimpft werden können! Aus logistischen Gründen muss die Zweitimpfung immer dort stattfinden, wo auch die erste Impfung erfolgte. Es gibt hierzu keine Ausnahmeregelungen und wir bitten darum, von diesbezüglichen Anfragen abzusehen.

Noch ein letzter persönlicher Hinweis:

Wir, die Hausärzte und Fachärzte, wurden nicht aktiv in die Impfstrategie der Regierung einbezogen. Und wir können auch nur in dem Maße agieren, wie es die gesetzlichen und kassenärztlichen Regeln erlauben. Für Sie ist wichtig zu wissen: Die Mitwirkung meiner Praxis an der Impfkampagne ist freiwillig. Sie geschieht nur aufgrund meiner persönlichen Auffassung, wie ich die Ausübung des Arztberufes für richtig halte. Und ich bin froh und stolz, dass meine Mitarbeiterinnen diese Einstellung teilen.

Seit Beginn der Pandemie arbeitet mein Team unter außergewöhnlichen psychischen und auch physischen Bedingungen. Jetzt kommt auch noch durch das Impfen eine weitere Zusatzbelastung hinzu. Daher möchte ich alle bitten, üben Sie Freundlichkeit und Geduld denen gegenüber, die jeden Tag beim Kampf gegen die Pandemie in der allerersten Reihe stehen!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre

Martina Kaiser







 

 

 


 

 


Ihre Martina Kaiser